News

08.10.2020

Feierliche Amtsübergabe in kleinem Rahmen

Der neue Vorstand beginnt mit Freude und Elan die nächste Amtszeit!

Die Übergabe der Präsidentschaft von Petra Koch an Doris Grüger konnte coronabedingt heuer leider nur im kleinen Vorstandskreis stattfinden.



Dank an Petra Koch und ein herzliches Willkommen an Doris Grüger!
Dank an Petra Koch und ein herzliches Willkommen an Doris Grüger!

Unsere neue Präsidentin Doris bedankte sich bei Pastpräsidentin Petra mit Blumen und einem Korb voller Köstlichkeiten, für ihren hervorragenden Einsatz als Präsidentin. Petra wünschte Doris mit Blumen tolle Erfahrungen und eine gute Zeit als unsere Präsidentin für die kommenden zwei Jahre. Die anwesenden CS wurden von Petra mit Orange the World MNS Masken erfreut.

Text: Gertraud Dareb


mehr...

14.07.2020

Treffen der Soroptimistinnen

Club Klagenfurt an Wörthersee



mehr...
Walker.jpg

26.05.2020

In liebem Gedenken an Herta Fauland

„Und meine Seele spannte weit die Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus.“


Foto: https://kaernten.orf.at/stories/3042288/
Foto: https://kaernten.orf.at/stories/3042288/

Mit diesem Zitat von Josef Freiherr von Eichendorf auf ihrer Trauerkarte ist angedeutet, wie feinfühlig und tiefsinnig unsere langjährige Clubschwester Herta Fauland bis zu ihrem Tod im 91. Lebensjahr geblieben ist. Mit Leib und Seele war sie Schauspielerin, spielte unterschiedlichste Rollen in ihrem Leben und verkörperte immer wieder auch sich selbst in den Theatergeschichten. Lange Jahre prägte sie auf der Bühne und im Hintergrund die Geschichte des Stadttheaters in Klagenfurt und war sehr oft auch bei den Komödienspielen im Schloss Porcia präsent. Vor allem in der Zeit, als sie die Schauspielschule Odeon errichtete und führte, waren einige Clubschwestern in der Zusammenarbeit mit ihr intensiv eingebunden und unterstützten sie in vielfältiger Form, da der rührigen Grande Dame des Theaters das schwindende Augenlicht zunehmend zu schaffen machte. Mit Lebenslust und Theatralik spielte Herta Fauland die Rollen des Lebens – traurige und heitere, schroffe und liebevolle – dankbar behalten wir sie so in Erinnerung.


Birgit Leitner


mehr...

11.05.2020

Charterfeier unseres neuen Friendship - Link SI Club Pinneberg / Deutschland


Durch soroptimistische und freundschaftliche Verbindungen unserer Präsidentin Petra Koch zum SI – Club Hamburg Hansestadt bekamen wir einen neuen Linkclub.
In einer kleinen Gruppe reisten wir noch vor der Coronakrise in die Kreisstadt Pinneberg bei Hamburg. Schon am Flughafen wurden wir von den Hamburger CS mit einem Umtrunk empfangen. Bei einem ungezwungenen Get -Together lernten wir die CS aus Pinneberg und anderer Clubs kennen.
Am Samstag stand Hamburg zu Fuß am Programm. Mit CS von SI Hamburg Hansestadt ging es von Landungsbrücken in die Elbphilharmonie und die Speicherstadt alt. In der Hafencity entstehen interessante und nachhaltige Wohnprojekte. Und immer die Elbphilharmonie aus allen möglichen Blickwinkeln.
Am Nachmittag besuchten wir die feierliche Charterfeier. Sehr berührend und persönlich wurden die 25 CS von ihren Patinnen den anwesenden CS aus ganz Deutschland und Österreich, den benachbarten Serviceclubs und der Öffentlichkeit vorgestellt.
Regine Vögele, Schatzmeisterin SIE und Vertreterin SIE vom SI Club Waldviertel Schrems überreichte der Gründungspräsidentin Regina Rudolf die Charterurkunde.
Die Friendship – Linkurkunden wurden unterzeichnet und überreicht.
Die Feier wurde von einem tollen Vortrag und festlichem Klavierspiel umrahmt.
Nach dem perfekten nordischen Galadinner wurde abgetanzt und nette Gespräche gepflogen.
Das Charterprojekt unter dem Titel ,,Vermook di wat“ (Gönn´ dir etwas) löste breiten Zuspruch aus. Hierbei werden Frauen im Rentenalter, die von Altersarmut betroffen sind, unterstützt.
Es war für uns ein spannendes und schönes Wochenende. Terminvorschläge für einen Besuch der Pinnebergerinnen an den Wörthersee sind schon in Planung.


Autorin: Gertraud Dareb

mehr...
Pinne1.jpg

06.04.2020

Das Zuhause – ein gefährlicher Ort

Notfall-Telefonnummern und Beratungs-Webseiten

Es gibt Situationen, die bedauerlicherweise Gewalt in der Familie fördern. Wir kennen den Anstieg an Gewaltausbrüchen zu Feiertagen, in Ausnahmesituationen und in Fällen von Hilflosigkeit. Und fast immer sind Frauen und Kinder die Leidtragenden. Aber auch die Männer brauchen Hilfe.

Gewalt gegen Frauen gibt es in unterschiedlichen Formen – als physische, sexuelle, soziale oder ökonomische Gewalt. Immer jedoch geht es um Macht, Unterdrückung und Hilflosigkeit. Und immer fühlen sich die Opfer allein, verletzt und unsichtbar. Sie verstecken ihre Leid aus Scham und der Angst vor gesellschaftlicher Ächtung.
Dabei gibt es Hilfe in den Gewaltschutzabteilungen der Krankenhäuser bzw. der Bundesländer.  Es gibt für Betroffene Möglichkeiten sich beraten zu lassen – anonym und rund um die Uhr; oder im Gefahrenfall eine SMS an die Polizei zu senden.  Hier gibt es eine Liste von Ratschlägen, die Frauen in Gewaltbeziehungen in verschiedenen Situationen helfen können: lebensart.at/
Autonome Frauenhäuser
Frauenhelpline
0800 222 555
Polizei 133
Polizeitnotruf per SMS: 0800 133 133 (zugleich Notruf für Gehörlose)
Gewaltschutzzentrum
Frauenberatung St. Johann

Eine wirkungsvolle Hilfe wäre aber auch die Zivilcourage der Umgebung. Die Wahrnehmung von Familienstreit, Schlägen, Misshandlungen mag vielleicht ein unangenehmes Gefühl auslösen – Wegschauen macht es aber nicht besser.  Wer Gewalt wahrnimmt, kann sie unterbrechen (z. B. an der Tür klingeln) oder zumindest die Polizei verständigen.  Das kann die Situation entschärfen – auch wenn die Betroffenen sich vielleicht im ersten Moment nicht dankbar erweisen.


Hilfe für Männer
Männer, die gewalttätig geworden sind, brauchen aber ebenso Hilfe wie ihre Opfer.  Anlaufstelle für sie sind ebenfalls Gewaltschutzzentren, aber auch  Männerberatungen, die ein spezielles Anti-Gewalt-Programm anbieten.

Männerberatung in Wien  +43 1 603 2828
Männerberatung St.Pölten

mehr...